Wohin fließt unser Abwasser?

Eine Information des Kommunalservice Weimar, Oktober 2020

Abwasserbeseitigungskonzept
– Maßnahmen im Ortsteil Oberweimar-Ehringsdorf –

Grundinformation: Wohin fließt unser Abwasser?

Ehringsdorf entwässert bereits zum Großteil im Trennsystem. Das Schmutzwasser fließt in Richtung Regenüberlaufbecken (RÜB) am Hotel „Leonardo“, quert anschließend die Ilm und mündet in den im Corona-Schröter-Weg verlaufenden Parksammler. Das Regenwasser wird über separate Kanäle abgeleitet und im Bereich Kippergasse bzw. Pappelallee in die Kipper bzw. einen Graben zur Ilm eingeleitet.

Oberweimar entwässert überwiegend im Mischsystem in Richtung Regenüberlaufbecken am Sportplatz an der Kegelbahn im Park (RÜB 1). Lediglich die Martin-Andersen-Nexö-Straße, der Dichterweg sowie die Ludwig-Uhland- und Wilhelm-Hauff-Straße entwässern im Trennsystem. Während das Schmutzwasser ebenso dem RÜB 1 zugeführt wird, erfolgt die Regenwasserableitung direkt zur Ilm.

Situation im Ortsbereich Neu-Ehringsdorf – Anschluss und Weiterbetrieb der Kleinkläranlagen

Die Grundstücke in Neu-Ehringsdorf entwässern z. Zt. noch über Kleinkläranlagen (KKA).
Der Betrieb der KKA ist durch die Untere Wasserbehörde (UWB) befristet worden. Über eine etwaige Verlängerung des Betriebs muss zu gg. Zeit befunden werden.

Der mittelfristige Investitionsplan des Kommunalservice Weimar 2021 bis 2025 sieht gegenwärtig die abwassertechnische Erschließung von Neu-Ehringsdorf im Trennsystem erst in den Jahren 2024 (Planung) und 2025 (Realisierung) vor, nach Abschluss der Realisierung des Regenüberlaufbeckens Hundewiese.
Sollte jedoch die Stadt Weimar den geplanten Straßenausbau in Neu-Ehringsdorf früher, in den Jahren 2021/2022 bewerkstelligen wollen und können, so wird sich der Kommunalservice Weimar abwassertechnisch in diesem vorgezogenen Zeitraum mit daran beteiligen. Ob und wann die Stadt Weimar den Straßenbau in Neu-Ehringsdorf angehen kann, wird sich erst in den Gesprächen und Beschlüssen zum Haushalt 2021 erweisen.

Fachlich unabweisbar ist aber, dass nur eine sog. Komplexmaßnahme, also eine gemeinsame Baumaßnahme von Abwasserentsorgung, Trinkwasserversorgung (Wasserversorgungszweckverband) und Straßenbau dort sinnvoll ist.

[Zum Abwasserbeseitigungskonzept des Kommunalservice Weimar] [auf diesem Server]