Müllsammelspaziergänge zum Tag der Umwelt und Umweltputzaktionen im Ortsteil Oberweimar-Ehringsdorf am 06. Juni

Pressemitteilung, Ortsteilrat Oberweimar-Ehringsdorf, 02.06.2020

Zum Tag der Umwelt am 5. Juni regt der Ortsteilrat Oberweimar-Ehringsdorf „Müllsammelspaziergänge“ an: man könne gezielt eine Abfalltüte bei einem Abend- oder Wochenendspaziergang dabei haben und angewehte Papierstückchen oder Plastikabfälle, die einfach nicht ins Ortsbild gehören, in die heimische Tonne mitnehmen, so die Empfehlung. Für den Abtransport größerer Mengen sammelt der Ortsteilrat (per E-Mail an info@ortsteilrat-oberweimar-ehringsdorf.de) die genauen Adressen, um sie an die Stadtverwaltung weiterzugeben.
Umweltputzaktionen im Ortsteil finden anlässlich des Umwelttags ebenfalls statt: der Verein Siedlersfreud startet am 06. Juni um 9 Uhr in der M.-A.-Nexö-Straße 1 – und um 10 Uhr treffen sich Freiwillige an der Herzquelle, um das Biotop von Unrat zu befreien. Weitere Helfende können gerne dazukommen!

Zum Hintergrund des Aufrufs erklärt Ines Bolle, amt. Ortsteilbürgermeisterin: „Unserem schönen Ortsteil sieht man an, dass wir hier gerne wohnen und unser Umfeld wertschätzen. Obgleich es wenige öffentliche Abfallbehälter gibt, haben wir ein tolles Ortsbild. Dahinter steckt Aufmerksamkeit, aber auch Mühe. In mancher Nische oder auf Gehwegen, aber auch außerhalb der Wohnquartiere findet man jedoch schon mal ‚Überraschungen‘ – wir als Ortsteilrat haben kein Verständnis für die Ablagerungen von Müll in unserem Umfeld oder gar in der Natur. Uns stellt das immer wieder vor Herausforderungen – denn die unterschiedlichen Zuständigkeiten sind für uns schwer nachvollziehbar und bedarf vieler Nachfragen. Derzeit wächst zudem viel wildes Grün in Gehwegritzen, in Rinnsteinen und auf Baumscheiben. In der Bevölkerung – auch innerhalb des Ortsteilrates – gibt es da unterschiedliche Wahrnehmungen. An einigen Stellen wird jedoch die Schwelle von Lebendigkeit zur Liederlichkeit überschritten. Hier würden wir uns freuen, wenn die Anwohner*innen ihr direktes Umfeld ansprechend gestalten. Dabei erinnern wir auch gerne daran, dass die Stadt Patenschaften für Baumscheiben und auch Bäume anfragt – das wäre doch ein guter Anlass.“